naturchiemsee_logo

Natur & Kultur

 Startseite

 Natur

     > Lebensräume

     > Tiere

     > Pflanzen

 Kultur

 Mobilität

 Regionales

 Natur & Kulturführer

Informationen

 Kontakt

 Impressum

Natur am Chiemsee

Naturparadies Chiemsee & Chiemgau

In allen Jahreszeiten können Sie die faszinierende Natur des Chiemsees und seiner Umgebung erleben.

Ob als Drehscheibe für den Internationalen Vogelzug im Winterhalbjahr oder im Sommerhalbjahr mit seinen blütenreichen Wiesen an den Seeufern und den Rändern der Chiemseemoore. Artenreiche Tier- und Pflanzengemeinschaften sorgen immer wieder für einzigartige Erlebnisse.

Lebensraeume rund um den Chiemsee

Lebensräume

Am Chiemsee gibt es ein großes Angebot reichhaltiger Lebensräume für eine artenreiche Tierwelt. In den zahl- reichen Seen, den Seeufern, in den Wäldern und busch- reichen Landschaftsteilen oder in den vielfältigen Wiesen und Mooren kommen sehr unterschiedliche und oft sehr artenreiche Lebensgemeinschaften vor.

Tiere rund um den Chiemsee

Tiere

Die Tierwelt am Chiemsee und seiner Umgebung ist ausgesprochen artenreich. Dies hat seinen Grund in der reichlichen Ausstattung mit Nahrung, der Schutz vor Störungen und ausreichend großen Gebieten zum Aufziehen ihrer Jungen. Hier werden die Ansprüche vieler Tierarten an ihre Lebensräume bestens erfüllt.

Pflanzen rund um den Chiemsee

Pflanzen

Die Pflanzen am Chiemsee und seiner benachbarten Gebiete bieten eine große Vielfalt und sind reich an Pflanzen, die man andernorts lange suchen muss. Sie tragen je nach Jahreszeit nicht nur zu einem bezaubernden Landschaftsbild bei, sondern sind die entscheidende Grundlage für die Existenz einer artenreichen Tierwelt.

 

 

 

Für den Artenschutz in Bayern und Deutschland ist der Naturreichtum am Chiemsee von herausragender Bedeutung.

Von Seiten der verantwortlichen Behörden wurden im Verlauf der letzten Jahrzehnte daher zahlreiche Schutzgebiete ausgewiesen. Darüber hinaus wird die Pflege der naturnahen Landschaftsteile durch Förder- und Entwicklungsprogramme stark unterstützt.

Die naturnahen Gebiete, deren Anteil sich im landesweiten Vergleich sehen lassen kann, befinden sich überwiegend in einem sehr guten Zustand. Dort wo nötig, werden sie renaturiert und nach den Anforderungen des Naturschutzes entwickelt.

Das heißt nicht, dass nichts mehr getan werden müsste. Es muss ständig daran gearbeitet werden, dass die Funktionsfähigkeit der Gebiete auf Dauer erhalten werden kann.

Die Schutzgebietsbestimmungen müssen daher dort wo nötig optimiert oder angepasst werden. In der Fürsorge um die Erhaltung der Tiere und Pflanzen im Chiemgau haben sich hierbei die Naturschutzbehörden bisher vorbildlich verhalten.

Wiesel in freier Natur
gestreifte quelljungfer